Frage von Itachi: Frage zu dem Onlineshop Swoopo?
Ist dieser shop gut wenn ja was ist an ihm gut

Zahlt man dafür etwas wenn man sich anmeldet odem muss man pro Monat so und soviel geld zahlen wenn ja wie viel muss man bezahlen

Da jedes gebot 50 cent kostet macht man dadurch verluste

Antwort:

Answer by Osternei
„Es spricht doch sehr viel dafür, das Swoopo betrügerisch ist bzw. das Mitarbeiter mit-bieten, und so zumindest die Preise und Gebote in die Höhe treiben. Denn…:

1) …wie sonst ist es zu erklären, das manche „Nutzer“ z. B. für einen Goldbarren im Wert von 650€ 3900 Gebote (Kosten=1850€) abgeben oder Nutzer z. B. für einen 50 bid-gutschein (wert 25€) 200 oder 400 Gebote abgeben (und damit letztendlich also 100 oder 200€ für diesen Gutschein bezahlen, also das vier bis achtfache). Und solche Dinge sind nicht selten. Sie kommen sogar sehr häufig vor. Das bedeutet entweder, das die Bieter bei Swoopo zum großen Teil die elementarsten Grundlagen der Mathematik nicht beherrschen oder völlig Geistenskrank sind oder aber das hier irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht.
2) …wie sonst is es zu erklären, das es eigentlich tausende glücklicher Swoopo-Kunden geben müsste, aber man in den Foren höchstens mal auf 1-2 trifft (und das scheinen auch immer die gleichen beiden zu sein)
3) …wie sonst ist es zu erklären, das scheinbar immer die gleichen User gewinnen (zumindest pro Tag oder pro Woche, dann scheinen sich die Namen wieder zu ändern)
4) …wie sonst ist es zu erklären, das es scheinbar immer dieselben Bieter sind, die die Preise in exorbitante höhen treiben (zumindest pro Tag oder Woche und dann scheinen sich auch diese Nutzernamen wieder zu ändern).
5) …wie sonst ist es zu erklären das man auf unzähligen Kunden in den Foren trifft, die nie was gewonnen haben
6) …wie sonst ist es zu erklären, das man immer wieder auf Leute trifft, die schwören das der Biet-button nicht rechtzeitig reagiert oder es schien als würde die Zeit plötzlich schneller ablaufen.
7) …wie sonst ist es zu erklären, das sich Swoopo nicht in die Karten sehen lässt und als einziges Transparenz-Argument anbringt, das man sieht wer wann bietet. Transparent wäre es aber erst, wenn jeder User ein Profil hätte, wo man sehen könnte wie oft er schon worauf geboten hat und wann und wie oft er gewonnen hat. Wie bei Ebay. Man könnte das leicht und ohne Sicherheits- oder Datenschutzbedenken machen (wie bei Ebay), denn die User bleiben ja anonym. Aber dagegen sträubt sich Swoopo mit Händen und Füssen und fadenscheinigen Argumenten. Ich glaube eher: Würde man das so machen, könnte man wesentlich leichter feststellen, ob Swoopo mit Scheinbietern die Preise und Gebote in die Höhe treibt. Wer nichts zu verbergen hat, der kann auch wirkliche Transparenz anbieten. Aber dagegen wehrt sich Swoopo…

Finger weg von Swoopo! Es mag hin und wieder einen glücklichen geben der ein Schnäppchen macht, aber das sind nur Lockvögel. Darauf baut Swoopo ja auf: Man sieht wie andere Glück haben und will das auch haben. Nichts lockt mehr als das Glück anderer. Aber: Die meisten, 99% aller User von Swoopo, zahlen nur drauf…. Da könnt ihr auch Poker spielen, das macht mehr Spass“.
.
Gruß

Give your answer to this question below!